Förderbedingungen

Die Lernenden Energieeffizienz-Netzwerke (LEEN-Netzwerke) tragen nicht nur in den teilnehmenden Betrieben zur Energieeffizienzsteigerung und Emissionsminderung bei, sondern können auch zur Senkung der energiebedingten Treibhausgasemissionen auf Bundesebene einen erheblichen Beitrag leisten, wie das Projekt „30 Pilot-Netzwerke“ gezeigt hat.

Um über dieses erfolgreiche Instrument der Wirtschaft für die Wirtschaft intensiver zu informieren und Anreize für weitere Netzwerke zu schaffen, fördert das BMUB mit dem Projekt „LEEN100plus“ weitere zehn neue Netzwerke mit einer Anteilsvergütung und unterstützt die Initiierung und Startphase für diese und weitere Netzwerke durch das Projektteam. Hierzu hat das Bundesumweltministerium das im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative seit August 2014 laufende Projekt „LEEN100“ mit 1,3 Millionen Euro zu „LEEN100plus“ aufgestockt, wodurch die Teilnahme an neuen Energieeffizienz-Netzwerken erleichtert wird. Damit wird die im Dezember 2014 zwischen Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium und Wirtschaftsverbänden vereinbarte Initiative Energieeffizienz-Netzwerke unterstützt.

  • Erfahrene Netzwerkentwickler beim Fraunhofer ISI, bei der Stiftung für Ressourceneffizienz und Klimaschutz (STREKS) und beim Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien (IREES) unterstützen Initiatoren und Netzwerkträger kostenfrei bei ihrer konzeptionellen Arbeit der Netzwerkentwicklung (nach LEEN- beziehungsweise Mari:e-Standard).
  • Für alle Unternehmen, die an einem LEEN-Netzwerk (Start bis Ende 2017) im Rahmen der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke teilnehmen, entfallen die erforderlichen Lizenzgebühren für die Tools und Arbeitshilfen. Unter Downloads stehen Ihnen unterschiedliche Arbeitshilfen zur Verfügung.
  • Die Teilnehmer der ersten zehn LEEN-Netzwerke, die ab 2015 entstehen, werden mit bis zu 4.000 Euro pro Unternehmen bezuschusst, entweder für das Energieaudit oder eine Umsetzungsberatung. Netzwerke mit acht oder neun teilnehmenden Unternehmen mit dem Nachweis weiterer Interessenten können diese Förderung bereits beantragen. Die genauen Förderbedingungen sind der Förderbekanntmachung zu entnehmen. Aktuell sind noch Fördermittel für ein weiteres LEEN-Netzwerke verfügbar (Stand 04.07.2016).

Sie beabsichtigen ein Netzwerk zu initiieren? Bitte senden Sie eine Angebotsskizze (siehe unten) an:

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
Prof. Dr. Harald Bradke
Leiter des Competence Centers Energietechnologien und Energiesysteme
Breslauer Straße 48
76139 Karlsruhe
E-Mail: harald.bradke@isi.fraunhofer.de

Netzwerkträger können natürliche und juristische Personen sein, die über ausreichende wirtschaftliche und personelle Ressourcen zur Initiierung, zum Aufbau und Betrieb eines Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerkes verfügen.

 
 

Stimmen aus der Praxis

 
 

Wichtige Fragen

 
 
Label „Good Practice Energieeffizienz“
BMUB Nationale Klimaschutzinititative
Projektträger Jülich
 
 
 

© 2016 Fraunhofer ISI