Kommunale Netzwerke

Zwei Drittel des Energiebedarfs im öffentlichen Sektor entstehen in den rund 12.000 Gemeinden und Landkreisen. Diese bieten daher hohe Einsparpotenziale, so dass die Bundesregierung zum 1. Januar 2015 ein Förderprogramm für regionale Energieeffizienz-Netzwerke für Gebietskörperschaften startete (über die BAFA). Seitens der BAFA werden Aufbau und Betrieb von etwa 20 kommunalen Energieeffizienz-Netzwerken unterstützt. Die Förderhöhen sind sehr attraktiv:

  • in der Gewinnungsphase bis zu 100 Prozent der förderfähigen Sachausgaben, maximal jedoch 3.000 Euro pro Netzwerk
  • in der Netzwerkphase bis zu 50 Prozent der förderfähigen Personal- und Sachausgaben, maximal jedoch 10.000 Euro jährlich pro Netzwerkteilnehmer
  • im ersten Jahr der Netzwerkphase bis zu 70 Prozent für den energietechnischen Berater, maximal 20.000 Euro pro Netzwerkteilnehmer

Die Förderdauer beträgt in der Gewinnungsphase neun Monate pro Netzwerk und in der Netzwerkphase drei Jahre pro Netzwerk. Ein Konzept zur Generierung und Durchführung von kommunalen Energieeffizienz-Netzwerken liegt bei IREES vor, das aus dem LEEN-Managementsystem für Unternehmen heraus entwickelt wurde.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der BAFA.

 
 

Stimmen aus der Praxis

 
 

Wichtige Fragen

 
 
BMUB Nationale Klimaschutzinititative
Projektträger Jülich
Label „Good Practice Energieeffizienz“
 
 
 

© 2018 Fraunhofer ISI